Sopron

Die Stadt Sopron ist einer der attraktivsten touristischen Zielpunkte unseres Landes. Sie hat 57.000 Einwohner, liegt im nordwestlichen Kanten von Transdanubien zwischen dem Becken des Neusiedler Sees und dem Soproner Gebirge. Sie ist nur 6 km von Österreich entfernt, deshalb ist sie als „Westliches Tor“ des Landes genannt.

Soproner Blick mit dem Feuerturm
Soproner Blick mit dem Feuerturm

Das Soproner Gebirge ist der östlichste Teil der Alpen. Dank ihrer kristallklaren Luft ist die Stadt Sopron ein heilklimatischer Kurort.

Sopron – An Denkmälern reichste Provinzstadt von Ungarn

Vom Jahr zu Jahr locken Soprons abwechslungsreiche Naturgegebenheiten, stimmungsvolle Straßen, geschichtliche Sehenswürdigkeiten tausende von Besuchern. Mehr als die Hälfte der Oberfläche der Stadt steht unter Denkmalschutz.

Im Treffpunkt der Kleinen Grabenrunden und der Grabendrunden steht der Treuebrunnen.
Von hier – Richtung Feuerturm – erreichen wir über die Brücke des Vorderen Tors zu dem Treuetor. Weitergehend befinden wir uns auf dem ehemaligen Marktplatz. Hier steht nicht nur das Rathaus, sondern auch das Storno-Haus, das Lackner-Haus, das Fabricius-Haus, die Ziegenkirche, das Gambrinus-Haus, das Apothekenhaus und die Dreifaltigkeitssäule. Diese Gebäuden geben die heutige Stimmung des Hauptplatzes.

Sopron - Hauptplatz
Sopron - Hauptplatz

Von dem Hauptplatz öffnet sich die Kirchgasse, wo die zwei Paläste von Esterházy stehen. In diesen Gebäuden befinden sich heute das Museum für Bergbau und das Forstwirtschaftliche Museum. Im Bezerédj Palast, der im Stil Rokoko gebaut wurde, hat Franz Liszt ein Konzert gegeben. Die Evangelische Kirche ist die größte Kirche in Sopron und die drittgrößte in Ungarn, deren Fassungsvermögen ermöglicht, 3.000 Gläubige zu fassen.

Die karakteristischen Gebäuden des Ursuliner Platzes sind die Ursuliner Frauenkloster, die Kirche und die Schule. Die Neugasse ist die älteste Straße in Sopron, wo zwei mittelalterliche Synagogen sich befinden. Die Altsynagoge wurde zu Beginn des 14. Jahrhunderts gebaut, die Neusynagoge ist nur 70 Jahren jünger.

Auf der Sankt Georg Straße stehen zwei Kirchen. Einer der ist die Sankt Georg Kirche, anderer befindet sich im Garten des Eggenberg-Hauses.

Sopron - Grabenrunde
Sopron - Grabenrunde

Die Grabenrunde entstand auf dem Außenrand des alten Burggrabens auf dem Bogen der Stadtmauern laufend. Die Stadtmauer kann man auch heute sehen. Die Bombardierung hat im Jahre 1945 die die ehemalige Festung verdeckenden Gebäude zerstört, und die uralten Mauern sichtbar gemacht. Die Maria-Säule steht auf dem ehemaligen Marktplatz von der Stadt.

Die Lőverek ist das Villen- und Erholungsviertel von Sopron. Auf dem höchsten Punkt von Lőverek steht der Aussichtsturm Karl woher man kann den Neusiedler See und den Schneeberg im Österreich sehen, wenn es schönes Wetter gibt.

Sopronbánfalva (Wandorf) - Pauliner-Karmeliten Kloster und Kirche
Sopronbánfalva (Wandorf) - Pauliner-Karmeliten Kloster und Kirche

Das Pauliner-Karmeliten Kloster und Kirche ist eine besondere Sehenswürdigkeit von Sopronbánfalva (Wandorf). Das, in der Kirche bewahrte, Schwarze Maria Bild ist ein Gedenk des mittelalterlichen Marien-Kultes.

Sopron – Die Stadt der Treue und der Freiheit

Die Einwohnern von Sopron und den Dörfer in der Umgebung – Ágfalva, Balf, Sopronbánfalva, Fertőboz, Fertőrákos, Harka, Kópháza, Nagycenk – haben im Jahre 1921 auf einer Volksabstimmung darüber zu entscheiden, ob die Stadt Ungarn oder Österreich gehöre. Sopron blieb ungarisch. Zum Dank hat die Heimat den Titel "Civitas Fidelissima" "der treuesten Stadt" verliehen.

Sopron – Die Hauptstadt des Blaufränkisch

In der Umgebung der Stadt hat der Weinbau eine 2000 jährige Geschichte.

Im Leben von Sopron waren der Weinbau, der Wein, und Weinhandel immer anwesend. Im Jahre 1279 erhielt die Stadt das Recht der zollfreien Weinlieferung. Eine Aufgabe der einst im Feuerturm gedienten Wächter war, zu zeigen, wenn Fremden Wein in die Stadt bringen wollten.

Sopron - Die Hauptstadt des Blaufränkisch
Sopron - Die Hauptstadt des Blaufränkisch

Für den Soproner Wein ist das reife, fruchtige Bukett charakteristisch, das sich großartig mit dem Duftstoff der Eichenfässer mischt. Die typischen Weinarten der Region sind der Blaufränkisch, Zweigelt, Merlot, Cabernet. Unter den Weißweinarten können wir Chardonnay und Sauvignon Blanc erwähnen. Seit 2004 ist Sopron offiziell der stolze Besitzer des Titels "Die Hauptstadt des Blaufränkisch".

Sopron – Die Blumen geschmückte Stadt

Sopron – Die Blumen geschmückte Stadt
Sopron – Die Blumen geschmückte Stadt

Im Jahre 2009 war Sopron die "Blumen geschmückte Stadt". Im Jahre 2010 bekam Sopron Silbermedaille in der Kategorie "Stadt" in der Wettbewerb den Europischen Blumenstädten und -Dörfen.

Sopron – Die Stadt des Festivals und der Veranstaltungen

Sopron bietet im jeden Jahreszeit abwechslungsreiche Programmen, Festivals, wo alle Altersgruppe ihre Entspannung finden.

Programme im Frühling:

  • Soproner Frühlingsfestival
  • Liszt Festival
  • Gastronomiefest "Soproni Ízutazás"
  • Weinfest

Programme im Sommer:

  • Blaufränkischer Sommer
  • Soproner Festwochen
  • Alte Musikalische Tagen
  • Feefestival
  • VOLT Festival
  • Keltisches Festival

Programme im Herbst:

  • Wahl des Soproner Blaufränkischen Kochkönigs
  • Weinleses Fest
  • innoLignum Ausstellung und Markt

Programm im Winter:

  • Adventsfest (Kristkindlmarkt)

Sopron - Neugasse
Sopron - Neugasse

Entdecken Sie Sopron mit Fremdenführer!

Fremdenführung